Stiftung Willy Fries

Gründung einer Stiftung
Willy Fries hat zusammen mit seiner Familie und einigen seiner engsten Freunde, vor seinem Tod, 1980, eine Stiftung errichtet. Beurkundet im Kanton St.Gallen. Sitz der Stiftung ist Wattwil, der Ort, an dem der Stifter den grössten Teil seines Lebens verbracht hat und mit dem er sich verbunden fühlt.

Nachlass
Willy Fries vermacht der Stiftung Willy Fries das gesamte künstlerische Werk welches sich damals beim Künstler befand plus einen Anteil Vermögenswerte.

Stiftungszweck
Der Zweck der Stiftung besteht darin, einen möglichst grossen Teil des künstlerischen Lebenswerkes des Stifters der Öffentlichkeit zu erhalten und ihr dauernd zugänglich zu machen.

Ausführendes Organ – ein Stiftungsrat
Seit 1980 wird die Stiftung Willy Fries durch den sich selbst erneuernden Stiftungsrat geführt, der den Besitz verwaltet sowie den in der Urkunde verankerten Stiftungszweck ausführt. Dem Stiftungsrat gehört verpflichtend ein Mitglied aus der Gemeindebehörde von Wattwil an.

Umfangreiche Sammlung

  • Kunstbilder, versehen mit und ohne Rahmung aus allen Schaffensperioden, Zeichnungen, Vorstudien und Entwürfe, graphische Arbeiten.
  • Kunstgegenstände
    Skulpturen, keramischen Arbeiten, Ikonen
  • Briefdokumentation
    Eine geordnete Sammlung der Briefe befreundeter, seinem Werke nahestehender Persönlichkeiten und Kopien seiner Briefe an diese
  • Publikationen
    Eigenen Bücher, Bücher anderer Autoren über Sein Werk sowie veröffentlichte und unveröffentlichte Manuskripte
  • Fotoarchiv
    Fotografien, Diapositiven, Negativen und Filmen, ferner alle Lithos und Clichés zu erschienenen und vergriffenen Büchern sowie Reproduktionen und Drucke seiner Werke
  • Bibliothek in grossem Umfang, worunter sich bedeutende Quellenschriften von Künstlern zur Kunst befinden
  • Künstlerischer Nachlass der früh verstorbenen Tochter Salome Fries.
    Ihre gesamten malerischen, zeichnerischen und graphischen Werke befinden sich im Besitz der Stiftung Willy Fries.

Der Stiftungsrat hat im Lauf der Jahre die umfangreiche Sammlung des Stifters ergänzt. In den 36 Jahren seit der Stiftungsgründung fanden zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland statt, kamen neue Publikationen dazu und der Stiftungsrat bemüht sich um den Erhalt des Kulturgutes. Vortragstätigkeit und Verleih von digitalem Bildmaterial – ein rege genutztes Angebot. Aufbewahrungsort und Arbeitsplatz ist ein in Wattwil vorhandenes Archiv.

Werkverzeichnis
Alle Werke von Fries werden laufend in einem Verzeichnis, – soweit bekannt mit den Standorten der Bilder -, weitergeführt.

Leihgaben
Schon der Künstler hat Werke aus seinem Schaffen als Leihgaben an diversen öffentlichen Standorten platziert. Der Stiftungsrat führt auch diese Tradition weiter.

Im Prolog der Stiftungsurkunde findet sich das Anliegen des Kunstmalers Fries zusammengefasst in einem Satz:

„Menschen über die Kunst ansprechen“